Die #COP23 – eine innovative und erfolgreiche Konferenz

Bild vergrößern

Unter dem Motto „Further, Faster, Together“ (weiter, schneller, zusammen) sandte die internationale Gemeinschaft in der COP23 in Bonn ein deutliches Signal für den Klimaschutz und bekannte sich eindeutig zum Pariser Übereinkommen (ÜvP). Die Details zur Umsetzung des ÜvP wurden im sogenannten „rule book“ festgehalten, welches im Jahr 2018 auf der COP24 in Polen verabschiedet werden soll.

Das innovative Konzept „eine Konferenz, zwei Zonen“ ermöglichte einen regen Austausch zwischen der Zivilgesellschaft und Politikern zu Klima und Nachhaltigkeit. Länder und NGO´s präsentierten ihre Projekte in vielfältigen Pavillons.

Der Erfolg der COP23 lag auch an der sehr guten Verhandlungsführung der Fidschi-Inseln. Deutschland übernahm in diesem Fall die technische Leitung und arbeitete eng mit Fidschi zusammen.

Kanzlerin Angela Merkel betonte in ihrer Rede die Wichtigkeit des Klimaschutzes und die Notwendigkeit, gemeinsam Maßnahmen zu ergreifen, um dem Klimawandel entgegenzuwirken. "Mit dem Klimaschutzplan 2050 hat Deutschland seine langfristige und mittelfristige Strategie festgelegt", sagte die Kanzlerin. Deutschland wolle bis Mitte des Jahrhunderts weitgehende Treibhausgasneutralität erreichen und zwischen 80 bis 95 Prozent der CO2-Emissionen einsparen. Merkel betonte, der nächste Schritt sei, diese Strategie mit konkreten Maßnahmen auszufüllen und bezeichnete den Klimaschutz als eine der zentralen Herausforderungen der Menschheit.